Gönn’ dir eine Pause mit Augenyoga  

Überlegen wir mal schnell wie viel Zeit verbringen wir am Tag wirklich vor dem Bildschirm? Starten wir mit dem Blick auf das Handy, kurz nachdem wir aufwachen, dann noch eben die Nachrichten gelesen und vielleicht noch den Fernseher für den Wetterbericht angemacht? Es geht weiter mit der Fahrt zur Arbeit, bei der wir egal ob Bahn oder Auto, fast ununterbrochen mit Bildschirmen und grellen Lichtern konfrontiert werden.  

Doch damit hat das Ganze nur den Anfang genommen. Auf der Arbeit sitzen wir vor dem Rechner, sind wir zuhause angekommen, schauen wir wieder aufs Handy und der Blockbuster am Abend darf natürlich auch nicht fehlen.  

Gönnen wir unseren Augen doch einmal eine Pause!  

Unsere Augen haben ein natürliches Bedürfnis, bewegt zu werden. Sie brauchen durch die Vielzahl von Einwirkungen, die wir über den Tag erleben, auch einmal Entspannung und etwas ‚Stretching‘. Je abwechslungsreicher wir dies tun, desto besser. Im Alltag nutzen wir unsere Augen oft nur sehr einseitig. Dies führt zu Anspannung in der Augenmuskulatur, die sich auch auf den Schulter- und Nackenbereich auswirken kann. Augenübungen können helfen, diese Verspannungen zu lösen und eine generelle Entspannung, besonders in stressigen Situationen, zu unterstützen.

Schau dir die Schritte 1-8 an und führe die Übung durch, wann immer es dir passt. Wie oft du sie wiederholen möchtest, hängt ganz von dir und deinem Gefühl ab.  

 Hier findest du alle Übungen auch als PDF. 


Zu allen Blog-Beiträgen
Zu Mister Spex auf Facebook
Zu Mister Spex auf Instagram
Zu Mister Spex auf Twitter
Mister Spex on Pinterest