Brille á l’ARTE: Woher kommt das Wort „Brille“ eigentlich?

  • 18. Sep. 2009    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

Karambolage ist ein Schmuckstück des deutsch-französischen Senders Arte. Jeden Sonntag 20 Uhr wird die große Schatzkiste deutscher und französischer Eigenarten geöffnet und mit viel Witz, Charme und Ironie präsentiert. Und dieses Mal: Woher kommt das Wort Brille?

Es sind die kleinen, feinen Unterschiede aus dem Alltag die karikiert werden: kuriose Gewohnheiten und schrullige Traditionen, originelle Sprache und die dahinter stehende Etymologie. So werden die Bewohner dies- und jenseits des Rheins sowohl zum Nachdenken, als auch zum Lachen animiert.

Es wird den Dingen auf den Grund gegangen: Was ist ein Bierwärmer? Was hat es mit der Gulaschkanone auf sich? Welches System haben die französischen Autoschilder? Oder eben vor allem für uns interessant: Woher kommt das Wort „Brille“?

Produziert und konzipiert wird Karambolage seit 2004 von der mehrfach ausgezeichneten Filmemacherin Claire Doutriaux. Diese 10-15 minütige, amüsante Sendung ist perfekt für die Einstimmung auf den Blogbuster oder den Tatort und sie bringt, jedes Mal wieder, eine neue Erkenntnis mit sich.


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram