Brillenmode 2009: Das Jahr der Musterschüler

  • 06. Mrz. 2009    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

Was früher als Aushängeschild einer gesamten Fraktion von Langweilern, Strebern und Sonderlingen galt, hat heute nie geahnte Hochsaison: Die gute, alte Hornbrille.

Retrobrillen, in diesen Zeiten gern auch liebevoll als „Nerdbrillen“ bezeichnet, sind beliebter als je zuvor und verschaffen einer ganzen Armada von Brillenklassikern wieder einen Platz in der ersten Reihe, nämlich vor den Augen weltweit bekannter Stars und Fashionalities.

Neue Materialien und Gläser vereinen den Charme der klassischen Designs mit den Vorzügen moderner Spitzentechnologie und zeitigen einen neue Form des Intellektuellen-Schick.

2008 haben Hollywoodgrößen wie Johnny Depp, Katie Holmes oder Madonna die unerwartete Brillen-Blütezeit schon durchblicken lassen, indem sie sich ganz demonstrativ mit der Sehhilfe in der Öffentlichkeit zeigten – ob zum Streetstyle oder zur Abendrobe: auch 2009 macht die Brille als unverzichtbares Accessoire jedes Outift modisch komplett.

Große tiefe Gläser und vor allem dominante Rahmen und Bügel geben beim Nerd-Trend den Ton an – hier vorwiegend in dunkel in Schwarz, Tabak, Bordeaux meist edel poliert. In lebhaften Kolorit-Akzentuierungen zieren die robusten Rahmen so ziemlich jedes Antlitz.

Über die Jahre haben die neu aufgelegten Klassiker heute ihre eigene modische Entsprechnung gefunden. Feine Hornbrillen wirken eher klassisch und bürotauglich, die riesigen 70er Jahre Modelle im Panton-Look zeugen versprühen kreativen Charme, Neuinterpretationen der Buddy Holly Brille stehen heute für coole Lässigkeit und die Schmetterlingsformen der späten 60er sind besonders feminin.

Wer für die Retro-Welle kurzsichtig bleibt, dem empfehlen wir in diesem Jahr Designs im Stil des modernen Minimalismus. Hier gibt es Brillen, die sich im Stil ausgewogen zwischen Extravaganz und Natürlichkeit einordnen lassen, meist randlos oder mit dezenter Fassung. Hier werden meist die Bügel werden oft zur markanten Schmuckkomponente: eher groß, breit und teilweise in prägnanten Farben verbinden die Bügel zeitgenössische Klassik mit neu interpretierter Retro-Eleganz.

Wo früher Schildpatt oder Celluloid zur Anwendung kamen, wird der Retro-Look heute vor allem durch moderne Materialien in Form gebracht: Zum Einsatz kommen jetzt widerstandsfähiges Titan, flexibler Edelstahl, Horn, im Luxussegment auch Edelholz, Platin oder Gold. Die Oberflächendesigns thematisieren Holz, Horn oder Edelstein.

Der Trend zu immer dünneren und ästhetischeren High-Tech-Brillengläsern aus Kunststoff macht die heutige Nerdbrillen-Generation darüber hinaus sehr viel leichter und hochwertiger als ihre einstigen Vorgänger. Durch spezielle Beschichtungen sind moderne Gläser schmutzunempfindlich, entspiegelt und besonders stabil gegen Oberflächenbeschädigungen.

Die Brille hat Schule gemacht und ist im Modejahr 2009 für mich jetzt schon der eindeutige Musterschüler.

Mehr zum Thema Brillentrends 2009 von der Opti Fachmesse 2009 im folgenden Video. Nerd is Back! (Quelle:www.sehen.de)


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram