Brillentrends 2009: Eine neue Runde, bitte!

  • 15. Jun. 2009    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

Im vergangenen Sommer wurden die Trapezformen wieder entdeckt. Wohin das Auge reicht sah man die Wayfarer in allen Variationen. Und die Liebe für die charakteristische Brille scheint ungebrochen. Mit knallbunten Ausführungen in gelb, hellblau oder pink wurde der Vintage-Charme der Wayfarer in unsere heutige Zeit überführt. Doch deutet sich eine Trendwende an?

Noch in diesem Sommer werden Brillen mit Ecken und Kanten eingekreist. So zumindest verkündet es die New York Times in einer Stil-Recherche zum Thema Brillen. Demnach lösen üppige Rundungen in dieser Saison den Trend der zugespitzten Gestelle wieder ab. Runde Brillen und Sonnenbrille seien schon in den neuen Kollektionen von Designern wie Marc Jacobs und Ralph Lauren auffällig geworden. Ja, man sieht sie sogar schon vereinzelt in den Straßen der Modemetropolen.

Hat Harry Potter was damit zu tun?

Schließlich kommt der Knabe mit der musterhaften Rundnikelbrille in diesem Jahr für den vorerst letzten Zauberstreich in die Kinos.

Geht man davon aus, dass nicht Harry Potter ausschlaggebend für neue Brillentrends ist, fragt man sich natürlich, was die Designer zu diesem neuen Brillenformen inspiriert hat. Wie ist das nochmal mit der Mode? „Es ist ein Trend. Trends kann man spüren. Man bekommt ein Gefühl dafür, wohin die Dinge gehen.“, erläutert der englische Designer Simon Jablon des Sonnbrillenlabels Linda Farrow die Entwicklung gegenüber der Times.

Im Moment gehen die Dinge wohl immer ein Stück in die umgekehrte Richtung. Getreu nach dem Motto „was damals gut war, kann heute nicht schlechter sein“ zieht die Vintage-Welle ihre Kreise. Da wundert es auch nicht, dass die runde Brille auch wieder ein Revival erlebt. Nach den Styles der 1950er bis 1960er Jahre greift jetzt die Flower-Power wieder um sich.

Werden die Legenden alter Zeiten wieder in neuem Licht betrachtet, bekommt meist immer auch ihre Mode neuen Aufwind. Auf diese Weise schafft man eine schöne Form der Identifikation. So sei beispielsweise die Nachfrage nach runden Brillen in New York stark gestiegen, als man John Lennon verstärkt auf Postern für eine ihm zu Ehren organisierte Ausstellung in der Rock & Roll Hall of Fame in New York sah.

Auch das Revival des Love-Rock Musicals „Hair“ mag einen Einfluß auf die wieder entflammte Liebe zur Hippie-Mode genommen haben. Zumindest in Übersee. Und auch in Europa wurden die runden Gläser bereits auf der Pariser Brillenmodemesse SILMO verstärkt gesichtet.

Und selbstverständlich ist Mister Spex ganz nah am Trend! Wer jetzt Lust auf eine neue Runde bekommen hat, bekommt von mir eine kleine Auswahl des neuen Brillentrends.

Kleiner Tipp: Brillenformen sollten möglichst immer im Kontrast zur Gesichtsform stehen. Runde Brillen passen daher am besten in eckige Gesichter!

Ray-Ban Rundbrille mit fililgranem Metallgestell

Auch eine runde Sache: Metall-Rundbrille von Polo Ralph Lauren

Für Liebhaber halbrunder Sachen: Ein Klassiker von Flexon

Auch die Trendmarke D&G läuft rund

Auch bei den Sonnenbrillen kann man den Trend zum Rund ablesen. Allerdings sind hier die Gläser einfach etwas üppiger. Na also, neue Runde, neues Glück!

Für Blumenkinder ein absolutes Muss! Die Rundoptik von Miu Miu

Crème de la Crème: Charmantes Rund von D&G

Für Britpop-Hippies: Runde Sonnenbrille im Schottenmantel


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram