FASHION WEEK BERLIN: Wohin am Wochenende?

  • 22. Jan. 2010    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

Die Berliner Fashion Week versetzt die Modejünger dieser Stadt, aber auch jenseits der Stadtgrenzen, stetig außer Rand und Band – mit wachsender Tendenz. Allerdings ist der wirklich interessante Teil dieser Woche leider nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Modenschauen und Messen sind ausnahmslos nur für Presse oder Fachpublikum vorgesehen. Deshalb hat sich die Showroom-Meile als Erfolgsrezept bewährt. In einer Reihe öffentlicher Side-Events kann man auch ohne Akkreditierung spannende Einblicke in die Welt der Mode nehmen. Ich habe ein paar Events rausgepickt, die am Wochenende offen stehen.

Bereits zum 4. Mal gibt die Showroom-Meile im Rahmen der Berlin Fashion Week ihr Bestes und präsentiert bis zum Sonntag nationale und junge Berliner Designer gemeinsam mit Künstlern aus Wien, Kopenhagen und Budapest. Kollektionen, Retrospektiven und Projekte verbinden sich zu einer spannenden Mischung aus Kunst und Mode.

Eine Besichtigung startet man am besten am Alex. Hier sind in den Schaufenstern der Galeria Kaufhof die Entwürfe von Berliner Designern, wie beispielsweise Adddress, Reinberger Couture und Zeha Berlin ausgestellt. Wer will, kann die gezeigten Stücke vor Ort direkt shoppen.

Nicht weit vom Alex entfernt zeigt die Deutsche Guggenheim unter anderem täglich zwischen 14.00 und 18.00 Uhr Filme rund um Mode, Kunst und Utopie. Im selben Gebäude, im Atrium der Deutschen Bank, präsentiert die Modeschule Esmod das Projekt „An Odyssey to outer space“. Gezeigt werden visionäre Kreationen, die durch eine virtuelle Reise ins Universum inspiriert wurden.

Im Übrigen beschäftigt sich nicht nur die Messe TheKey.To mit dem Thema Nachhaltigkeit. In den Galeries Lafayette kann man sich noch bis einschließlich Sonntag eine gemeinsame Ausstellung dänischer und Berliner Designer unter dem Motto „Next vision: bright green fashion“anschauen. Das wäre doch ein wunderbarer Auftakt, um danach zur Fashion Reloaded in die Heeresbäckerei zu gehen. Am Sonntag zeigt auch die Best-Sabel-Modeschule am Tag der offenen Tür eine Ausstellung zu diesem Thema.

Oder man bleibt in der Friedrichstraße und schaut bei Dussmann vorbei. Dort stellen nämlich Studenten der AMD Berlin ihr Projekt „Von der Stoffbearbeitung bis zum Entwurf“ aus.

Spannend finde ich auch die Sonderausstellung „John F. Kennedy – Fashion goes Politics“ im Kennedy Museum. Klingt nach einem interessanten Brückenschlag zwischen Mode und Politik.

Ein Tipp ist vor allem auch der Besuch im St. Oberholz, das in meinen Augen immer erste Wahl für einen kurzen Zwischenstopp mit Café oder Kakao ist. Im Rahmen der Fashion Week hat das Oberholz den 3. und 4. Stock für Berliner Designer wie Bo van Melskens und Presque Fini geöffnet. Dort werden Kollektionen ausgestellt und verkauft.

Für Kinofreunde öffnet die FC Magnet Bar in Mitte für eine spezielle Kino Showroom-Meile. Dort werden die wechselseitigen Einflüsse von Mode und Kino beleuchtet und in Expertenrunden diskutiert.

Wer trotzdem gern mal einen Blick auf die Modenschauen im Mercedes Benz Zelt werfen möchte, sollte beim Berlin Fashion TV einschalten. Hier gibt’s Fashion-Shows und spannende Backstage-Berichte inklusive.


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram