ic! berlin Jeans Launch: Blechbrillenverkäufer zieht an

  • 16. Sep. 2009    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

+++Mister Spex verlost je eine ic! Jeans oder ic! Tshirt!+++

In einer inoffiziellen Kick Off Party feierte das Brillenlabel ic! Berlin gestern in der Berliner Backfabrik den Launch seiner brandneuen Jeanslinie. Bei Live-Musik und Barbecue durften geladene Gäste die neuen Hüllen preisgünstig aufschnappen. Wir waren schon im Vorfeld vor Ort und haben die frische Montur ganz genau unter die Lupe genommen.

Die Mädels von ic! berlin in netter Pose mit neuer Hose.

„Mach’et einfach!“

„Machet einfach!“ – so lautet das schlichte aber prägnante Motto von Ralph Anderl, passionierter Blechbrillenverkäufer aus Berlin. Genau mit diesem Schlachtruf hat er sich damals angemacht, um die Idee für ic! Berlin mit in die Tat umzusetzen. ic! steht als Kürzel für „I see!“. Welcher Satz könnte die Vision eines Brillenherstellers besser formulieren, als diese zwei knackigen Wörtchen. Ich sehe Berlin! Womit? In diesem Falle selbstverständlich mit einer Brille von ic! Berlin. Und warum gerade Berlin? Weil durch diese Stadt ein besonders kreativer Puls schlägt: und zwar schnell und kräftig.

Im Logo von ic! Berlin scheint dieser Puls bildlich eingefangen. Tatsächlich sieht man die grafische Umsetzung des patentierten schraubenlosen Federscharnier-Stecksystems dieser innovativen Blechbrillen aus ultra-dünnem, hochflexiblem Edelstahl.

Feuer und Flamme

„Mach’et einfach!“ – das denkt sich Ralph Anderl auch heute noch, wenn ihn wieder ein neuer kreativer Funke beseelt. Da wird nicht lange gefackelt, da wird in die Hände geklatscht und los geht´s. So zuletzt bei der Idee, eine eigene Jeans-Kollektion rauszubringen. Die Geschichte dahinter ist so einfach wie brillant. Auf einer Grillparty seines Nachbarn lernt Ralph Anderl die Schwester des Grillmeisters kennen. Wie sich herausstellte, war diese eng verwoben mit dem Stoff aus dem heute die Träume sind: die Jeans. Die Dame war nämlich Kristina Reutter-Hopp, Unternehmenschefin des traditionsverhafteten Schwarzwälder Bekleidungsunternehmens Kris Reutter, seit 1840 im Familienbesitz und per Urkunde das Unternehmen, das sich für die erste offiziell gefertigte Herrenjeans verantwortlich zeigt.

Die Dachterasse von ic! hat wirklich einen tollen Ausblick!

„Ich sehe Jeans & Shirts!“

Treffen Jeans und Brillen aufeinander, was soll man tun? Richtig, genau! Da lässt sich doch was draus machen! Schließlich versteht sich ic! Berlin als kreative Plattform, hier gibt es Raum für spannende Nebenprojekte. Neben vielen, unglaublich schönen Brillen und Sonnenbrillen haben die kreativen Köpfe von ic! unter anderem das von der Schauspielerin Corinna Harfouch gelesene Kinder-Hörspiel „Schlumperwald“ und den Stadtführer der besonderen Art, nämlich den der „übersehenen Sehenswürdigkeiten“ produziert. Hier spaziert man eben auch gern mal abseits der genormten Wege. Da gibt es schließlich mehr zu entdecken.

Und bei ihren Streifzügen durch den Schlumperwald tragen Mann und Frau ab sofort sicherlich gern auch mal eine ganz und gar nicht schlumperige ic! Jeans mit passendem Shirt und ist damit bestens gerüstet, um zur garantiert gesehenen Sehenswürdigkeit zu avancieren. Denn die Jeans sind echt heiß! Die knallenge, schwarze Röhrenjeans sitzt perfekt und bringt Männlein wie Weiblein schick zur Geltung und schwört ganz und gar auf das Berliner Label ein. Weil der Blick bekanntermaßen gern auch mal auf den Hintern wandert, sieht man nämlich genau dort, aber auch erst auf den zweiten Blick das Logo von ic! Berlin dezent über die Hosentaschen gewoben. An den knallengen Fußenden der Jeans hat sich ic! ebenfalls mit einem violetten Schriftzug verewigt. Übrigens, ein Reißverschluss – bei den Damen an der Innenseite, bei den Herren an der Außenseite der Jeans – vereinfacht das Anziehen und die Verschmelzung von Jeans und Bein.

Neben der Jeans bekommen die Fans von ic! Berlin jetzt auch ein T-Shirt auf den Leib geschneidert. Frontal springt einem das charismatische Antlitz von Ralph Anderl sofort ins Auge. Daneben spielt ic! hier mit einer charmanten Provokation, denn der Erfolg der Blechbrille baut auf polarisierten Meinungen. Die einen lieben sie, die anderen ganz und gar nicht. Deshalb steht auf der Vorderseite des einen Shirts „LOVE“ und auf dem anderen „HATE“, dreht der Liebe den Rücken zu, liest man allerdings „EVER“; das andere Shirt löst die offensive Antipathie auf der Rückfront mit „NEVER“.

ic! Jeans und Tshirts ab heute per Hausverkauf in der Berliner Backfabrik. Demnächst ist die ic! Garderobe auch im stationären Shop in der Max-Beer-Straße, geplant ist auch ein Online-Verkauf.

Mister Spex lässt die Fetzen fliegen!

Mister Spex hat für euch schon exklusiv ein paar dieser brandneuen ic! Klamotte reserviert und verlost je ein T-Shirt und eine Jeans! Aber natürlich nicht einfach so! Wer mitmachen will, muss uns davon überzeugen, warum gerade ER oder SIE dafür prädestiniert ist, diese Jeans oder diese Shirt zu tragen!

Die Aktion läuft bis zum 18. September. Wer bis dahin seinen Kommentar unter diesen Artikel setzt und ein kleines Liebesbekenntnis zur ic! Mode formuliert, nimmt an der Verlosung teil und gewinnt mit etwas Glück eine frisch-gepresste ic! Röhre oder ein schickes Shört. Also, ab die Posts!

Update: Die Gewinner sind ermittelt. Die IC! Berlin Jeans geht an Bilessy. Herzlichen Glückwunsch! Der glückliche Gewinner des T-Shirt’s ist Trolli. Wir bedanken uns für Eure Teilnahme und wünschen ein angenehmes Wochenende!


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram