LET´S GET WILDE! – D&G feiert Dorian Gray

  • 02. Okt. 2009    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

„Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem besten zufrieden!“ – die Zitate und Aphorismen des legendären Erfolgsschriftstellers Oskar Wilde geben Einblick in die Wortgewandheit eines geistreichen Unterhalters. Überheblich und überlegen, aber mit einem scharfsinnigen Humor. Jetzt wird er zum Sinnbild für eine neue Mode – D&G zelebriert die Wiederauferstehung des Dandytums.

Oscar Wilde gilt als Vorbild für die Rolle des schönen Lebemanns (heute: Playboy). Schon während seiner Studienzeit widmete er sich dem Ästhetizismus und damit einer Kunst und dem Leben nur der Schönheit Willen. Die Begeisterung für alles Schöne und sein extravanter Geschmack in Sachen Mode und Inneneinrichtung brauchten ihm schnell den Ruf des Dandy-Boys.

Der Begriff des Dandy kam Mitte des 18. bis Anfang des 19. Jahrhunderts auf. Der deutsche Sprachwissenschaftler Friedrich Kluge beschrieb den Dandy in seinem etymologischem Wörterbuch „junge Leute, die in auffälliger Bekleidung Kirche oder Jahrmarkt besuchen“.

Nicht nur im Himmel ist Jahrmarkt! – Der Herbst feiert modisches Theater

Der aktuelle Herbst steht ganz unter den Vorzeichen des musterhaften Dandy-Looks. Klassiker wie Taschenuhren, Einstecktücher und Hosenträger haben wieder Saison und werden kombiniert zu Nadelstreifen- oder Brokat-Jackets, auch Gehröcke sind wieder herzlich willkommen. Der richtige Dandy lässt sowohl maskulinen als auch femininen Charme sprühen und erobert die Herzen mit dem schönen Schein seiner Inszenierung.

Von diesem zauberhaften Schauspiel hat sich auch die Kultmarke D&G verzaubern lassen und huldigt in der aktuellen Herbst-/Winterkollektion dem wohl wichtigsten Charakter Oscar Wilde’s – Dorian Gray. „Das Bildnis des Dorian Gray“ ist der einzige Roman, den Oscar Wilde je geschrieben hat und wurde Gegenstand zum Unzucht-Prozess gegen Wilde und hat ihm damit größte Aufmerksamkeit verschafft.

Die Hauptfigur, der reiche und schöne Dorian Gray, ist Sinnbild für ewige Jugend und Schönheit – und damit eine leittragenden Inspiration für die Designer der jungen Kultmarke D&G, deren Image ebenfalls vom Kult des ewig Schönen beselt ist.

D&G Kollektionen Herbst/Winter:

Die Kollektion der Männer verschmilzt geradezu mit Oscar Wilde, als „Inbegriff der dandyhaften Dekadenz und der legendär gewordenen, gewollt kapriziösen Eleganz“ (Pressemitteilung D&G) gilt. Geschmeidiger Samt und bedruckter Brokat in Farben wie Grau, Schwarz, Bordeaux oder Flaschengrün werden zu militärische strengen Fräcken verarbeitet und in unseren Tagen zur Used-Look-Jeans kombiniert.

Die Damen-Kollektion spielt ebenfalls Theater und zeigt faszinierende Neuinterpretationen der prunkvollen Garderobe im alten Aristokraten-Stil. Hier kommen Velours, Brokat und Strass zum Einsatz und zeigen sich in pompösen Bustierkleidern und schmalen Leibchen mit Bortenbesatz. Auch bei den Damen domieren die Farben mit herrschaftlichem Eindruck, also Schwarz, Bordeaux, Ockergelb oder Gold.

Kleiner Tipp am Rande: Die dekadente Rundbrille von D&G – sollte Mann tragen, wenn Mann ein richtiger Dandy sein will!

Diese modische Rückbesinnung auf die alten Zeiten, scheint fast wie eine Flucht aus der allgemeinen Krise der heutigen Zeit: Wirtschaftskrise, Sinnkrise, Schaffenskrise. Das Wort KRISE kann man auch einfach nicht mehr hören! Also feiern wir die gute alte Zeit.

Übrigens: Auch die Filmindustrie besinnt sich auf die alten Zeiten und widmet sich ebenfalls dem Hedonismus der vergangenen Zeit mit einer Verfilmung des Kultromans „Das Bildnis des Dorian Gray“, gespielt von Colin Firth. Die damit dritte filmische Adaption des Romans ist vor einem Monat in den englischen Kinos gestartet. Ein Termin für den deutschen Filmstart ist leider noch nicht bekannt. Bis dahin kann man sich ja mit dem folgenden Trailer einstimmen.

via: swide.com


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram