Macht hoch die Tür – Studenten der Beuth Hochschule Berlin werfen einen Blick hinter die Kulissen von Mister Spex

  • 06. Dez. 2010    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

Bereits im Oktober waren wir der Einladung der Beuth Hochschule Berlin gefolgt, den Studenten und Professoren des Studiengangs Optometrie/Augenoptik Mister Spex als Deutschlands größten Online-Versandhändler für Markenbrillen vorzustellen. Nach dieser gelungenen Veranstaltung waren die Studenten sichtlich interessiert, auch mal einen Blick auf die Arbeit hinter den Kulissen von Mister Spex zu werfen. Daher haben wir vergangenen Freitag unsere Türen geöffnet und die Damen und Herren der Beuth Hochschule bei uns empfangen.

24 Studenten kamen zusammen mit ihrem Professor in unser Büro im Prenzlauer Berg

Punkt zehn Uhr trudelten die Studenten und Professor Krüger bei uns ein und nahmen in unserem größten Konferenzraum (intern auch gerne als Fielmann betitelt) Platz. Ausgerüstet mir einer Tasse hauseigenem Mister Spex-Kaffee und ein paar Weihnachtsplätzchen konnte es dann losgehen. Auch diesmal wollte es sich Professor Krüger nicht nehmen lassen, die Veranstaltung mit einem spannenden Zitat einzuleiten: „…Mister Spex gewann den Preis der Harvard Clubs of Germany in der Kategorie Startup. Das junge Berliner Internetunternehmen überzeugte nicht nur durch sein innovatives und erfolgreiches Geschäftsmodell. Genauso wichtig war, dass Mister Spex als Arbeitgeber Verantwortung für mittlerweile 100 Mitarbeiter übernimmt.“ Doch was genau machen über 100 Mitarbeiter tagtäglich bei Mister Spex? Ein Frage, die bei allen Anwesenden Neugierde weckte. Daher stellte unser Geschäftsführer Dirk zuerst unsere Abteilungen vor: Personal, PR, Marketing, Finanzen, International Business Development, Operations, Produktmanagement und die IT.

Angekommen in unserem Konferenzraum Fielmann gabs erst einmal Kaffee und Plätzchen zur Stärkung

Angekommen in unserem Konferenzraum Fielmann gab's erst einmal Kaffee und Plätzchen zur Stärkung

Danach begab sich die versammelte Truppe auf eine kleine Führung durch unsere Büros. Besonders spannend: die Paketstraße. Dort legte Dirk sogar selbst Hand an und zeigte, wie unsere  Produkte für den Versand fertig gemacht werden. In unserer Werkstatt wurden dann alle herzlich von unserer Optiker-Meisterin Aline in Empfang genommen. Neben einer kleinen Einweisung über unsere Qualitätskontrollen der gefertigten Brillen, beantwortete sie noch einige Fragen zu den täglichen Bestellungen. Doch auch in den Büroräumen der Abteilungen gab es einiges zu erfahren. Dabei entdeckte Professor Krüger unter den Mister Spex-Mitarbeitern auch ein paar Gesichter, die zuvor selbst einmal die „Schulbank“ bei ihm besucht haben bzw. immer noch besuchen: Die Studentinnen Margit und Stefanie sowie die beiden Absolventen Simon und Frederik.

Der Rundgang durchs Unternehmen

Nach dem Rundgang fanden sich dann alle wieder im Fielmann ein, um den Besuch mit einer abschließenden Frage- und Diskussionsrunde ausklingen zu lassen. In diesem Rahmen wurden dann auch mögliche Themen für Abschlussarbeiten bei Mister Spex diskutiert und die Veranstaltung prompt um eine halbe Stunde verlängert. Zum Abschied gab es passend zur Adventszeit für jeden noch eine kleine Mister Spex-Überraschungstüte mit unseren Brillen-Gummibärchen und natürlich dem obligatorischen Nikolaus.

Zu guter Letzt noch ein kleine Aufmerksamkeit...

Alles in allem ein toller Besuch. Auch unsere Gäste waren begeistert. Und wir… freuen uns auf einen intensiveren Austausch in der Zukunft!


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram