„Mister Spex-Zimmerservice“ oder: Was passiert, wenn deutschen Comedians kurz vor Auftritt die Kontaktlinsen ausgehen?

  • 29. Dez. 2010    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

Kurz vor den Feiertagen ging im Mister Spex-Büro ein Auftrag der besonderen Art ein. Ein bekannter Künstler hatte kurz vor seinem Auftritt in Berlin festgestellt, dass er keine Kontaktlinsen mehr hat. Ein klarer Fall für eine Mister Spex-Sonderlieferung.

Kontaktlinsen auf dem Weg quer durch Berlin

Wir waren gerade mitten im alljährlichen Vorweihnachtsstress, als uns ein verzweifelter Anruf aus dem Ritz Carlton Berlin erreichte. Im Nobelhotel am Potsdamer Platz residierte zurzeit ein bekannter deutscher Comedian. Der hatte alles im Gepäck – außer seinen Kontaktlinsen. Nachdem er bereits mehrfach bei Mister Spex seine Sehhilfen geordert hatte, meldete er sich wieder bei uns, da wir ebenfalls in der Hauptstadt unseren Sitz haben – wenn auch nicht ganz so schick wie im Ritz Carlton ;).

Die Übergabe im Ritz Carlton

Dann ging alles ganz schnell: Zwei Mitarbeitern aus der PR-Abteilung wurde die heiße Ware anvertraut. Per Tram, U-Bahn und Gummireifen ging es flott zum Potsdamer Platz, wo die Kontaktlinsen beim Concierge des Hotels überreicht wurden. Von der Bestellung bis zur Auslieferung verging nur eine knappe Stunde. Neuer Rekord – vor allem in Anbetracht des momentanen Schneechaos.


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram