Mittendrin, statt nur dabei! – Meine Zeit als PR-Praktikantin bei Mister Spex

  • 14. Okt. 2011    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

Zack und Peng! War er da. Schnell und mit leisen Schritten hat er sich angeschlichen und stand auf einmal vor der Tür: Der letzte Tag meines PR-Praktikums bei Mister Spex. Kaum zu glauben, dass schon wieder vier Monate vergangen sind.

Vier Monate Praktikum bei Mister Spex - Eine tolle Zeit!

Um mich bei meinen Kolleginnen gebührend zu verabschieden, habe ich das PR-Büro direkt mal mit einer Ladung Muffins und Schoki beglückt. Süßigkeiten helfen ja bekanntlich Wunder gegen Abschiedsschmerz. Glücklicherweise hatten die PR-Mädels ihre schokofreie Woche bereits gestern beendet. Das habe ich direkt  genutzt, um zu alten Mustern zurückzufinden. Denn das ist wohl so ähnlich wie mit Schuhen oder – natürlich – Brillen: Man kann nie genug davon bekommen.

Doch die Erinnerung an „süße Stunden“ ist nicht das Einzige, das ich aus meinem Praktikum mitnehmen werde. Es gehören natürlich viele tolle Erfahrungen in der PR und der Unternehmenskommunikation dazu, außerdem die spezielle Angewohnheit, F5 zu drücken, um die Aktivitäten auf unserer Facebookseite zu checken, die Vorliebe für Cupcakes und den Klassiker, die Wayfarer von Ray-Ban.

Bei meinen PR-Kolleginnen Tanja und Jessica war die Freude über die selbstgebackenen Muffins nicht zu übersehen

Den Abschied versüßt: Bei meinen PR-Kolleginnen Jessica und Tanja war die Freude über meine selbstgebackenen Muffins nicht zu übersehen!

Ich freue mich, dass ich bei Mister Spex so viel erleben konnte. Meetings, Castings und Fotoshootings – überall war ich mittendrin, statt nur dabei. Zu meinen Aufgaben gehörte es, im News-Blog über Neuigkeiten aus dem Unternehmen zu berichten, an unserem Facebook- und Twitter-Account mitzuarbeiten, Gewinnspiele zu betreuen, neue Konzepte zu erarbeiten und auch meine Fotografiefähigkeiten unter Beweis zu stellen. Bei der Gelegenheit konnte ich praktischerweise auch immer gleich alle neuen Gesichter des Unternehmens kennenlernen – die musste ich nämlich regelmäßig für unseren Mitarbeiter-Newsletter ablichten. Darüber hinaus bekam ich bei der Ablage unserer Presseberichte einen ziemlich guten Einblick in die Welt der Mode- und Frauenzeitschriften, die jede Woche bei uns eintrudelten 🙂

Mein Fazit: Ich habe viel gelernt, unglaublichen Spaß gehabt und eine Menge nette, interessante Leute kennengelernt. Danke dafür, es war wirklich schön bei Euch!


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram