Neueste Trends & gute Talks: Die opti 2018

Neueste Trends & gute Talks: Die opti 2018

Jedes Jahr im Januar heißt es für uns aufs Neue: Ab nach München zur opti, der internationalen Messe für Optik & Design. In insgesamt vier Hallen ließen sich in der bayerischen Hauptstadt am vergangenen Wochenende nicht nur die angesagtesten Brillentrends bewundern, auch technische Neuheiten, spannende Vorträge und Ausblicke in die Zukunft standen auf dem Programm.

Brillen, soweit das Auge reicht

Auf der opti präsentieren nicht nur die großen Hersteller ihre neuen Kollektionen, sondern auch unzählige kleinere Independent-Labels stellen sich vor, um zu zeigen, was ihrer Meinung nach morgen in sein wird. Neben Gesprächen mit unseren bestehenden Lieferanten ist die Messe für uns daher auch eine Möglichkeit, neue Marken und Modelle zu entdecken. Erstes Fazit: der Mut aufzufallen, gibt bei Sonnen- und Korrektionsbrillen noch immer den Ton an.

 

Die Zukunft der Augenoptik … heißt Mister Spex!

Neben der Mode kommt aber auch die Fachexpertise nicht zu kurz. So bietet die opti zahlreiche Einblicke in aktuelle Entwicklungen bei Glasherstellern, Linsen und Messverfahren. Auf dem opti-forum erörtern Optiker und andere Experten in Vorträge und Diskussionsrunden, was sich in der Branche verändert und welche Themen die Augenoptik und Optometrie derzeit am meisten beschäftigen. Ein wichtiges Thema, das dabei immer wieder angesprochen wurde, war der Mangel an Fachkräften und die Frage, wie man den Nachwuchs am besten erreicht. Hier schienen sich die Referierenden allerdings uneins, was der Weg der Zukunft ist. Das gleiche ließ sich beim Thema Digitalisierung beobachten. Während einerseits der Futureshop der opti VR-Brillen und digitale Messmethoden vorstellte (wir mussten etwas schmunzeln, bei uns gibt es schließlich schon lange die virtuelle Anprobe), beschränkte sich die konkrete Vorstellung von Digitalisierung bei anderen Optikern oftmals auf die Anfänge wie z.B. die grundsätzliche Notwendigkeit von Onlineauftritten. Für uns Grund genug, selbst ein Panel zu besetzen und mit Kolleginnen sowie Kollegen der Branche darüber zu diskutieren, wie sie denn nun aussieht, die Zukunft des Brillenkaufs.

Für uns „im Ring“: Jens Peter Klatt, der als Vice President Multichannel unsere neuen Stores verantwortet. Er bringt es schließlich auf den Punkt: Wir bei Mister Spex reden nicht nur über die Zukunft – wir gestalten sie. Mit einem smarten Konzept aus Onlineshop, eigenen Stores und einem Netzwerk von über 550 Partneroptikern können unsere Kunden auf allen Wegen zu uns finden – online und offline. Da musste selbst Dieter Großewinkelmann, Vizepräsident des Zentraverbands der Augenoptiker und Optometristen (ZVA), zugeben, dass Mister Spex ein gelungenes Beispiel ist für die Zukunft der Augenoptik ist. Chapeau!

Es bleibt spannend, was sich in Zukunft so tut. Eines ist sicher: Wir sind ganz vorne mit dabei!


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram