Prada-Transformer: Ein umwerfender Showroom

  • 06. Jul. 2009    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles
Ausstellung Waist Down im Prada-Transformer

Ausstellung "Waist Down" im Prada-Transformer

Die Modedesignerin Miuccia Prada ist dafür bekannt, Mode mit anderen gestaltschaffenden Künsten zu verbinden. Sie ist stets an kreativen Projekten mit Architekten, Filmemachern oder Fotografen interessiert. Daraus ergeben sich oft sehr eindrucksvolle Projekte, die der Marke Prada einen sehr schöpferischen und visionären Charakter verleihen.

Das jüngste Projekt von Prada zeigt einen höchst spektakulären Showroom, der in der nordkoreanischen Haupstadt Seoul errichtet wurde. Das Bauwerk, viemehr ein Kunstwerk, ist eine architektonische Innovation aus der Feder des niederländischen Stararchitekten Rem Koolhaas.

Der Prada-Transformer ist ein zwanzig Meter hoher Tetraeder, der von einer membranartigen Hülle aus einem flexiblen und robusten Material umzogen ist. Die darunter liegende Stahlkonstruktion zieht zu jeder Seite verschiedenen geometrischen Grundformen auf, die sich je nach Belieben zur Boden- oder Deckenfläche drehen lassen. Denn mit Kränen lässt sich der Tetraeder innerhalb von zwei Stunden in jede beliebige Position drehen. Das Magazin Zeit Online betitelte das Bauwerk daher auch liebevoll „Purzelraum“.

Die erste Ausstellung im Prada-Pavillion war quasi ein Rock-Festival: „Waist Down“ zeigte eine Auswahl von Prada-Damenröcken von der ersten Show 1988 bis zum heutigen Zeitpunkt. Bis zum Herbst soll der Vielflächner stehen. Bis dahin wird er noch Raum für verschiedenste Kulturprogramme bieten.

Vielleicht schenkt man auch mal den Prada-Sonnenbrillen eine derart imposante Ausstellungsräumlichkeit, eben nicht „Waist Down“, dann vielleicht „Watch up“. Wir werden sehen.


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram