Rund 600 Modelle im virtuellen Ankleideraum – Mister Spex erweitert 3D-Anprobe

Webcam an, Brille auf und 3,2,1 – meins! Mit der virtuellen Anprobe von Brillen und Sonnenbrillen ist das Online-Shoppen bei uns inzwischen nicht nur viel einfacher, sondern auch noch richtig witzig. Und das würden wir nicht sagen, wenn wir es nicht selbst getestet hätten.

Im Juni hatten wir unsere 3D-Anprobe mit zwölf Sonnenbrillenmodellen in der Betaversion gestartet. Inzwischen stehen rund 600 Brillen und Sonnenbrillen zum Anprobieren bereit. Für uns heute Grund genug, mal selbst vor die Linse zu treten und ein paar Brillen auf die Nase zu setzen. Kamerascheue Kollegen bedienten sich dabei Hilfsmitteln, indem sie beispielsweise ein liebevoll gemaltes Selbstportrait vor die Webcam hielten. Der eine oder andere von uns hat dabei sogar ein neues Lieblingsmodell entdeckt. Unser Test hat jedenfalls bewiesen: Der virtuelle Spiegel ist unkompliziert, macht Spaß und hilft, die richtige Brille zu finden.

Wer will, kann die 3D-Anprobe auf unserer Website selbst ausprobieren. Wem es an einer Webcam mangelt, für den gibt es nach wie vor die Möglichkeit, die Brillen auf einem Passbild oder auf dem Portraitfoto verschiedener Models anzuschauen. Videos und Filme von der Anprobe können auch direkt auf Facebook geteilt werden.

Übrigens: Bis Jahresende wollen wir unser gesamtes Sortiment an Brillen und Sonnenbrillen für diese neue virtuelle Anprobe zur Verfügung stellen. Außerdem warten wir sehnsüchtig auf die Flash-Version 11, dann funktioniert das Ganze nämlich auch ohne Plugin-Download. Eine Mobile-App ist natürlich auch in Planung.


Zu allen Blog-Beiträgen
Zu Mister Spex auf Facebook
Zu Mister Spex auf Instagram
Zu Mister Spex auf Twitter
Zu Mister Spex auf Google Plus
Zum Frame Magazine