Sex „oben ohne“? – Mister Spex-Umfrage zum Thema Brille und Sex

  • 18. Apr. 2011    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

Wenn die Sonne scheint, die Blumen blühen und die Vöglein zwitschern, sieht man sie wieder überall: Die verliebten Pärchen. Passend zum Saisonstart der alljährlichen Frühlingsgefühle hat die PR-Abteilung von Mister Spex eine Umfrage zum Thema „Brille & Sex“ gestartet. Wer behält beim Liebesspiel die Brille auf? Wer verzichtet auf die störende Sehhilfe? Und gibt es überhaupt einen Zusammenhang zwischen scharfem Sehen und scharfem Sex? Das Resultat ist eindeutig – und amüsant!

In der PR-Abteilung jedenfalls war die Stimmung groß, als die Ergebnis verkündet wurde: Rund 66 Prozent der Befragten tun es lieber oben ohne und verzichten beim Sex auf die „Sehhilfe“. Für knapp ein Drittel macht die Brille unsexy. Schließlich lasse man ja „im Bett ja auch nicht die Socken an.“ Für manch einen hingegen gehört die Brille zum festen Equipment des Liebesspiels ebenso wie „Tropenhut und Knieschützer“. Andere wiederum lassen die Sehhilfe an, um beim Sex weiterhin das aktuelle Fernsehprogramm verfolgen zu können. Zwischen Befürworten und Gegnern gibt es natürlich auch Unentschlossene: rund 12,5 Prozent setzen die Brille nur manchmal ab – abhängig von der jeweiligen Umgebung, Stellung oder gar vom Partner (je nachdem den Gegenüber scharf sehen möchte). Last but not least gibt es natürlich auch noch die Romantiker, die ihren Partner so lieben, wie er ist – inklusive seiner Brille.

Alles in allem eine unterhaltsame Studie. Zum Schluss noch ein Tipp von unseren Experten: Wer es lieber oben ohne mag, greift einfach zu Kontaktlinsen. So bleibt die Sicht auch ohne Brille scharf.


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram