Spotlight Brille: Im Interview mit Michael Sontag

  • 21. Aug. 2009    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles
Modedesigner Michael Sontag

Modedesigner Michael Sontag

Michael Sontag zählt zu den spannenden Neuentdeckungen am internationalen Modehimmel. Wichtigstes Sprungbrett war für ihn die diesjährige Berliner Fashionweek. Nach dem Wirbel der aufregenden Modewoche Anfang Juli habe ich den jungen Shooting-Star interviewt und freue mich, dass er Zeit gefunden hat, sich ein paar Fragen zum Thema Mode und Brille zu stellen.

Die Berliner Modewoche im Rahmen der Mercedes Benz Fashion Week hat auch bei uns für einigen Trubel gesorgt. Wir wirbelten durch Messen und Ausstellungen – immer mit dem Blick für die neuesten Trends in Sachen Brille und auf der Suche nach den Spuren spannender modischer Entdeckungen.

Die Fashion Week ist in erster Linie jedoch die Bühne etablierter Modedesigner, aber vor allem auch das Sprungbrett für den kreativen Fashion-Nachwuchs. So debütierte beispielsweise der junge Modedesigner Michael Sontag in diesem Sommer mit einem eleganten Exposé im Mercedes Benz Zelt.

Michael Sontag galt lange Zeit als Geheimtipp in der Berliner Modeszene. Bei der Becks Fashion Experience im Frühjahr 2009 ebnete sich der 29-Jährige seinen Weg in die internationale Modelandschaft. Nur kurz zuvor machte 2008 er sein Diplom in Modedesign an der Kunsthochschule Weißensee.

Michael Sontag kreiert tragbare Mode. Nicht überdrehte Fantasiekreationen, sondern dezent-raffinierte Schnitte dominieren seine Entwürfe. Edle und hochqualitative Naturstoffe wie Seide, feinste Wolle oder Cashmere stehen im Vordergrund und werden punktuell an passender Stelle mit Funktionsstoffen kontrastiert. So entstehen reduzierte Kollektionen mit einer besonders edlen Anmutung.

 

 

Weshalb hast Du Dich für Modedesign entschieden? Was ist das Besondere an der Mode bzw. Modedesigner zu sein?

Das war eine sehr intuitive Entscheidung. Es war mir wichtig einen Beruf zu erlernen in dem ich kreativ sein kann und viel Abwechslung habe. Ausserdem wollte ich mit meiner Arbeit nahe am Menschen sein. Da erschien mir Mode genau das Richtige zu sein.

Innerhalb der Modebranche fanden Brillen lange Zeit allenfalls nur am Rande Gefallen. Jetzt schicken sogar namhafte Designer wie Jil Sander oder Moschino ihre Models mit den teilweise äußerst strengen Sehhilfen über den Laufsteg. Wie lässt sich das Deiner Meinung nach erklären? Welchen Stellenwert haben Brillen heute im Kontext der Mode?

Die Brille ist für mich nicht wirklich nur ein Accessoire. Im Gegensatz zu einem Armreif oder einer Kette erfüllt die Brille meistens einen Zweck. Entweder um eine Sehschwäche auszugleichen oder um die Augen vor starkem Licht zu schützen.

Man kann Brillen natürlich auch dazu benutzen den Fokus auf das Gesicht zu lenken, je nach Brillenform unterschiedliche Partien besonders hervorheben oder kaschieren.

Gibt es besondere modische Vorzüge einer Brille? Kann man mit einer Brille bestimmte Effekte erzielen, die man mit keinem anderen Kleidungsstück oder Accessoire erreichen kann?

Ähnlich wie bei Schuhen kann man mit Brillen unterschiedliche Akzente setzen je nach Wahl des Modells. Oft benutzen Brillenträger eine Brille auch als Markenzeichen. Hierzu eignet sich die Brille besonders, da die meisten Menschen ihrem Gegenüber zuallererst ins Gesicht bzw. in die Augen schauen.

Wenn man behauptet, Mode sei einige Sprache, dann trägt jedes Kleidungsstück eine eigene Aussage in sich. Welches Statement kann man mit einer Brille setzten?

Das hängt von der Brille ab.

Trägst Du selbst eine Brille? Wenn Du eine Brille tragen müsstest, wie würde die aussehen?

Ich selbst trage nur Sonnenbrillen. Meine Sonnenbrille von Armani trage ich schon seit einigen Jahren. Sie ist sehr nützlich beim Autofahren da sie sehr dunkle Gläser hat. Ausserdem mag ich die Form. Sie ist an die klassische Pilotenbrille angelehnt aber etwas kleiner und der Rahmen ist ebenfalls schwarz.

Gibt es ein absolutes No-Go bei Brillen? Wo beißen sich Outfit und Brille, was geht und was geht nicht?

Anything goes.

Viele große Designer haben inzwischen ihre eigenen Brillen- bzw. Sonnenbrillen-Kollektionen auf den Markt gebracht. Hast Du darüber auch schon mal nachgedacht oder könntest Du Dir das in der Zukunft auch vorstellen oder ist das eher eine Bereich, mit dem Du gar nicht arbeiten möchtest?

Ich finde es eine schöne Idee auch Brillen zu entwerfen. Sicherlich wird es in Zukunft auch Brillen von Michael Sontag geben.

Wo siehst Du dich selbst in 10 Jahren?

Ich sehe mich in Bewegung.

Vielen Dank für das Interview.

Fotos: PR


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram