Zukunftswährung Bildung – Mister Spex fördert Deutschlandstipendium an der Handelshochschule Leipzig

  • 12. Apr. 2012    
  • Judith Schwarzer  
  • Aktuelles

Als schnellwachsendes und technologisch innovatives Start-up wissen wir selbst, wie wichtig es ist, junge Talente als Mitarbeiter zu finden und weiterzuentwickeln. Daher engagiert sich Mister Spex für die Förderung von Bildung an deutschen Hochschulen: Wir stehen in regem Austausch mit Universitäten, halten dort Vorträge und laden Studentengruppen zu uns ins Unternehmen ein. Ab sofort unterstützen wir zudem junge Talente gemeinsam mit der Handelshochschule Leipzig und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung. Im diesem Rahmen haben wir dazu heute an der Handelshochschule Leipzig die junge Master-Studentin Elisa Maria Böldicke mit dem Deutschlandstipendium ausgezeichnet.

Links: Unsere Pressesprecherin Martina und HHL-Rektor Professor Dr. Andreas Pinkwart verleihen der jungen Studentin Elisa Maria Böldicke das Deutschlandstipendium. Rechts: Die Studentin Elisa (Mitte) mit unseren PR-Mädels Martina und Tanja.

Das Deutschlandstipendium fördert seit dem Sommersemester 2011 junge Studierende mit besonderen Leistungen mit 300 Euro monatlich für jeweils ein Jahr. Eine Hälfte des Geldes kommt vom Bund, die andere Hälfte wird durch die Hochschulen von privaten Stiftern eingeworben. Mister Spex wurde von der Handelshochschule Leipzig auf die Möglichkeit der Talent-Förderung angesprochen und war sofort begeistert. Unsere beiden Gründer Dirk Graber und Björn Sykora sind selbst Absolventen der Hochschule und freuen sich als Alumni, einen Teil an die Hochschule zurückzugeben.

Für die Vergabe des Stipendiums konnte sich unsere Stipendiatin Elisa neben ihren exzellenten Leistungen und Noten insbesondere auch durch ihre Bereitschaft, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, und das erfolgreiche Meistern ihres bisherigen Lebens- und Bildungsweges durchsetzen. Wir haben die 22-Jährige einmal genauer zu ihrer Auszeichnung, ihrem Studium und ihrer Zukunftsplanung befragt:

Wie kam es dazu, dass Du für das Deutschlandstipendium ausgesucht wurdest?

Es wurde allen Studenten unserer Hochschule die Möglichkeit gegeben, sich für das Deutschlandstipendium zu bewerben. Für das Auswahlverfahren war das erste Kriterium ein Notendurchschnitt besser als 1,6. Als ich nach dieser ersten Auswahlrunde weiterhin im Rennen war, ging es um das Engagement der Studenten. Während meines Bachelorstudiums war ich in der studentischen Unternehmensberatung Campus Inform e.V. tätig. Außerdem habe ich im Zuge eines ehrenamtlichen Praktikums in einer Tagesstätte für Alzheimerpatienten in Bakersfield, California im Bereich Marketing ausgeholfen. Momentan bin ich im Organisationskommitee der European Ivy League (das traditionelle Fußballturnier der HHL für Studenten aus ganz Europa) für den Bereich Media und PR verantwortlich. Ich denke, dass die Vielseitigkeit meines Engagements für die Hochschule und meiner außeruniversitären Aktivitäten zusammen mit meinen Leistungen die tragende Rolle gespielt haben.

Was erhoffst Du Dir neben der finanziellen Unterstützung von dem Stipendium?

Als ich erfahren habe, dass ich als Stipendiatin ausgewählt wurde, habe ich mich sehr gefreut. Das hat mich in meinem bisherigen Lebensweg bestätigt und sehr motiviert. Ich bin schon gespannt auf meinen ersten Besuch bei Mister Spex in Berlin, wo ich einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens werfen kann, und freue mich darauf, die beiden Gründer Dirk und Björn kennenzulernen. Ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch würde mich begeistern, wobei mich insbesondere Geschichten und Erfahrungen aus der Gründungsphase interessieren.

Die HHL gilt ja als Gründerschmiede. Hast Du selbst schon mal mit dem Gedanken gespielt, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Die Start-up Szene ist äußerst spannend und mit dem Gedanken gespielt habe ich tatsächlich schon oft. Es ist bisher aber noch nicht so, dass ich eine genaue Vorstellung habe. Aber ich sehe es auf jeden Fall als eine spannende Möglichkeit meine Zukunft zu gestalten.

Hast Du schon Pläne für die Zeit nach Deinem Studium?

Die Wirtschaft bietet zahlreiche interessante Möglichkeiten und ich hatte bereits die Gelegenheit ein paar spannende Erfahrungen zu sammeln. Ich kann mir sehr gut vorstellen, den Aufbau eines Start-ups mitzuerleben (vielleicht auch den meines eigenen), mich den Herausforderungen einer etablierten Beratung zu stellen oder auch den Marketingbereich eines Industrieunternehmens aktiv mitzugestalten. Die Möglichkeiten sind sehr verschieden und haben alle ihren individuellen Reiz. Ich plane vorerst durch zwei weitere Praktika gezielt meine Möglichkeiten weiter zu erforschen und meinen weiteren Lebensweg zu ebnen. Denn: Der Weg ist das Ziel. 🙂


Zu allen Blog-Beiträgen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram