Corona und Brille – Mister Spex klärt auf

  • 26. Mai. 2020

Nichts wurde in den letzten Monaten so heiß diskutiert, wie das Corona-Virus. Da viele Meinungen bekanntlich eher zu Verunsicherung führen, sorgt Mister Spex für Klarheit und beantwortet die fünf meist gestellten Fragen rund um das Thema Brillen:

Schützen Brillen vor dem Virus?

Bis auf spezielle Schutzbrillen liefern reguläre Sonnen- oder Korrekturbrillen keinen extra Schutz.

Kann das Virus an meiner Brille haften?

Es ist zwar möglich, dass das Virus an der Brille kleben bleibt, die Übertragung des Virus über die Brille ist jedoch unwahrscheinlich. Laut des Bundesinstituts für Risikobewertung, kann sich das Virus über eine Tröpfcheninfektion oder über Oberflächen, die kurz zuvor kontaminiert wurden (Schmierinfektion), verbreiten. Eine Tröpfcheninfektion ist dabei deutlich wahrscheinlicher als eine Schmierinfektion.

Kann ich mich über meine Brille infizieren?

Zahlreiche wissenschaftliche Einrichtungen und offizielle Behörden wie das Robert Koch-Institut oder auch das Bundesinstitut für Risikobewertung sowie aktuelle Studien im Raum Heinsberg kommen übereinstimmend zu der Einschätzung, dass es aufgrund der bisher ermittelten Übertragungswege und der relativ geringen Umweltstabilität von Coronaviren nach derzeitigem Wissensstand unwahrscheinlich ist, dass Bedarfsgegenstände wie Brillen eine Infektion mit dem Virus verursachen könnten.

Sollte ich meine Brille jetzt anders oder intensiver reinigen?

Wie beschrieben, ist es eher unwahrscheinlich, dass eine Infizierung über die Brille stattfindet. Trotzdem empfiehlt es sich, neben den Händen auch den Rahmen der Brille regelmäßig zu reinigen. Ein Tropfen Seife oder pH-neutrales Spülmittel sind dafür gut geeignet. Spülen Sie die Brille danach gründlich mit Wasser ab und trocknen Sie sie mit einem Papiertuch.

Wie verhindere ich das Anlaufen meiner Brille, wenn ich eine Maske trage?

Die Maske sollte am oberen Rand möglichst eng anliegen. Dies gelingt am besten, wenn man den Bügel der Maske fest an das Nasenbein drückt und die Brille zudem über der Maske trägt, nicht darunter. Bei selbstgemachten Masken fehlt meist der Bügel zum Andrücken. Daher: einen Draht einnähen oder doppeltes Klebeband verwenden.

Ein weiterer Tipp des Mister Spex Optiker Experten Benny:
„Einen kleinen Tropfen Handseife oder Spülmittel verteilen und verreiben, so dass die Gläser von der Innenseite bedeckt sind. 2 Minuten auf der Brille lassen und danach mit einem Tuch wieder säubern. Man sollte einfache Produkte nehmen, die nicht cremig sind und die Hände nicht weich machen. Das würde dann schmieren.“

Für den ultimativen Durchblick findet man weitere Informationen rund um das Thema Augen und Corona im Mister Spex Onlineshop.


Mister Spex Public Relations
presse@misterspex.de

 

Über Mister Spex:

Mister Spex wurde 2007 gegründet und ist heute der führende Omnichannel-Optiker in Europa. Für sein überzeugendes Geschäftsmodell wurde das Unternehmen mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet und hat von Anfang an als wesentlicher Treiber der digitalen Transformation die Optik-Branche grundlegend verändert. In wenigen Jahren entwickelte sich Mister Spex von einem reinen Online-Player zum erfolgreichen Omnichannel-Optiker mit über dreieinhalb Millionen Kunden, 10 europäischen Online-Shops und zahlreichen eigenen stationären Stores in ganz Deutschland. Als Digital Native spielten Technologie und Innovation immer eine zentrale Rolle in der Unternehmensentwicklung. Dazu gehören unter anderem 2D- und 3D-Online-Anproben und intelligente Filter-Funktionen. Ziel von Mister Spex ist es, den Brillenkauf als einfaches und transparentes Shoppingerlebnis mit Freude am Einkauf zu etablieren. Dafür bietet das Unternehmen neben einem großen, vielseitigen Sortiment aus Qualitätsprodukten auch umfassende Expertise und Beratungsangebote über seinen Kundenservice, die eigenen Stores und über das flächendeckende Partneroptikernetzwerk.


Zu allen Pressemitteilungen
Mister Spex on Linkedin
Mister Spex on Xing
Zu Mister Spex auf Instagram